Installation

Die Installationsmedien können von dieser Seite heruntergeladen werden. Der Installationsassistent unterstützt Sie bei der Einrichtung der Software. Nach dem Start der Datei openldapforWindows.exe erscheint zunächst folgender Dialog.

OpenLDAP for Windows install screen

Bei einem System mit aktiver Benutzerkontensteuerung erscheint zusätzlich folgender Bidschirm.

OpenLDAP for Windows install screen

Nach Bestätigung dieses Bildschirms folgt die eigentliche Startseite des Installations-Assistenten.

OpenLDAP for Windows welcome screen

Die folgende Seite enthält lediglich die End-User License Agreement for OpenLDAP for WindowsVereinbarung, welche die Verwendung der Software unter der Common Public License (CPL) gestattet. Die Akzeptanz dieser Definition muss bestätigt werden.

OpenLDAP for Windows Common Public License (CPL)

Auf dieser Seite werden abhängige Installationskomponenten aufgelistet, welche als Voraussetzung vorab installiert werden müssen. Die Existenz dieser Module wird automatisch ermittelt. Der Installationsfortschritt wird über ein animiertes Symbol und über eine Statusmeldung für den jeweiligen Listeneintrag angezeigt.

OpenLDAP for Windows Prerequisites

Die Konfigurationsseite Destination Folder gestattet die Auswahl des Zielverzeichnisses. Alle Daten werden unterhalb dieses Verzeichnisses abgelegt.

OpenLDAP for Windows Destination Folder

Die nächste Seite bietet unterschiedliche Installationsoptionen an. Custom Setup gestattet beispielsweise die Installation der OpenLDAP Clienttools ohne die Server-Komponenten zu berücksichtigen.

OpenLDAP for Windows Features

Die folgende Tabelle enthält die Beschreibung der entsprechenden Funktionen.

Funktion/Vorrausetzung Optional Beschreibung
OpenLDAP Client Tools Nein Client Utilities (ldapsearch, ldapcompare, ldapexop, etc.) für die Abfrage des Verzeichnisdienstes
OpenLDAP Server Ja OpenLDAP server Komponenten mit unterschiedlichen Backendmodulen (LDIF, LDAP, BDB, SQL DATABASE, etc.)
BDB Backend Tools Nein Berkley Database tools
OpenLDAP Service Ja Konfiguriert und startet den OpenLDAP Dienst
DejaVu Sans Mono Font für die Konsole in Windows Ja Der Font DejaVu Sans Mono wird installiert und für die Verwendung in der Konsole hinzugefügt. Der Font unterstützt eine große Auswahl der Unicode Zeichensätze.

Die Seite Additional Settings ermöglicht serverseitige Einstellungen: Auswahl der IP-Adresse, Angabe des Ports bzw. des SSL-Ports. Optional kann die Konfiguration der Servereinstellungen in der Datei slapd.conf über einen dedizierten Verzeichnisdienst cn=config aktiviert werden. Dadurch wird die dynamische Änderung von Servereinstellungen durch Nutzung des LDAP-Protokolls ermöglicht.

OpenLDAP for Windows Server Settings

Während der Installation wird die Firewallkonfiguration entsprechend der Portangaben angepasst, um die Kommunikation mit dem Netzwerk zu ermöglichen.

Firewall Settings

Die Seite Backend Configuration ermöglicht die Auswahl zwischen fünf unterschiedlichen Backend Modulen.

OpenLDAP for Windows Backend Configuration

Die folgende Tabelle enthält die Aufzählung der möglichen Module.

Modul Beschreibung
BDB Berkeley Database Backend
MDB (Memory Mapped Database) Backendmodul im Arbeitsspeicher
LDAP Proxy-Server für LDAP Anfragen
LDIF Backendmodul mit Ablage in LDIF Dateien
SQL Server Microsoft SQL Server 2005/2008

Die Seite BDB Backend Settings konfiguriert das Kennwort des root-Benutzers sowie die Aktivierung der Statistiken, welche die Performance des Verzeichnisdienstes beschreiben, für diese Instanz erzeugt werden sollen.

OpenLDAP for Windows Berkeley Database

Die Seite MDB (Memory Mapped Database) konfiguriert eine Datenbank für die Ablage der Objekte im Arbeitsspeicher. Diese Variante verfügt über eine unschlagbare Performance. Eine installierte Version dieser Software wird vorausgesetzt. Eine Beschreibung dieser Option ist auf dieser Seite des Herstellers zu entnehmen.

Memory Mapped Database

Die Seite LDAP Backend Settings konfiguriert die Nutzung eines so genannten Proxy-Servers, der die Anfragen an den eigentlichen Verzeichnisdienst weiterleitet. Eine genaue Beschreibung der Konfigurationsparameter ist der Dokumentation des Herstellers zu entnehmen.

OpenLDAP for Windows LDAP-Backend

Die Seite LDIF Backend Settings konfiguriert die Nutzung des Backend-Moduls für die Ablage der Objekte in LDIF-Dateien. Eine genaue Beschreibung der Konfigurationsparameter ist der Dokumentation des Herstellers zu entnehmen.

OpenLDAP for Windows LDAP-Backend

Die Seite SQL-Server Backend Settings konfiguriert eine relationale Datenbank für die Ablage der Objekte. Es werden der Microsoft SQL-Server 2005/2008 unterstützt. Eine installierte Version dieser Software wird vorausgesetzt. Eine genaue Beschreibung der Konfigurationsparameter ist der Dokumentation des Herstellers zu entnehmen.

OpenLDAP for Windows LDAP-Backend

Abschließend wird mit Ready to install OpenLDAP for Windows die Installation gestartet.

OpenLDAP for Windows Ready to Install

Bei einem System mit aktiver Benutzerkontensteuerung muss der Start der Installation bestätigt werden bevor der eigentliche Installationsfortschritt angezeigt wird.

OpenLDAP for Windows UAC Control

Das Installationsergebnis wird im letzten Dialogfenster dargestellt.

OpenLDAP for Windows Completed

Nach der Installation kann mit den Client Tools oder jedem beliebigen LDAP-Explorer eine Verbindung zu der OpenLDAP-Instanz erzeugt werden. Unter Dienste kann man den Status des OpenLDAP Service überprüfen. Die initialen Verbindungsparameter sind:

User: cn=Manager,dc=maxcrc,dc=com

Password: secret